Mittwoch, 18. Dezember 2013

[Buchvorstellung/Review] "Die Blutbraut" von Lynn Raven

Hallo ihr Lieben!

Heute gibts wieder einmal eine Buchvorstellung. Und zwar möchte ich euch "Die Blutbraut" von Lynn Raven genauer vorstellen, welches ich den Dark-Fantasy Romanen zuordnen würde. Also bin ich dieses Mal wieder total in meinem eigentlichen Genre unterwegs ;) Ich liebe diese Art von Büchern einfach, da mich jedes von Ihnen immer wieder aufs neue magisch in ihren Bann zieht und die Handlung um mich herum "zu leben" beginnt, als ob ich als Beobachterin dabei bin. Ich hoffe mal ihr versteht was ich meine =D

So, jetzt aber zum eigentlich Thema: der Buchvorstellung der Blutbraut:

Wie immer fällt der erste Blick aufs Cover. Im Prinzip ist es ziemlich primitiv gestaltet: Eine Frau, die in schwarz gekleidet ist. Wäre da nicht noch ein kleiner Eyecatcher, nämlich eine rote Träne die über ihre Wange hinunterrinnt. Man könnte es vorschnell als "belanglos" und "inhaltsfern" bezeichnen, dem ist aber nicht so. Das Cover hätte mich persönlich allein nicht so angesprochen, aber in Kombination mit dem in rot abgedruckten Titel "Blutbraut" - welcher ja alleine schon neugierig macht - macht das ganze schon sehr neugierig auf den Inhalt und hat mich dazu bewogen doch einen Blick auf die Inhaltsangabe zu werfen. Außerdem ist der Hintgrund noch in einem kühlen blau gehalten. Dies erzeugt mit dem schwarz und dem rot den Eindruck von Mystik und Dramatik. Im Nachhinein würde ich sagen: das Cover ist einfach perfekt gelungen :)

So, jetzt aber genug vom Cover und hin zum eigentlich Inhalt.
In dem Buch geht es hauptsächlich um die Dreiecksbeziehung bzw. besser gesagt Dreiecksgeschichte von Cris, dessen Bruder Joaquìn de Alvaro und um Lucinda Moreira. Hier könnte man meinen, dass es wieder "nur" eine langweilige Beziehungsgeschichte ist, bei der zwei Brüder um die Gunst einer Frau werben. Aber es geht um viel mehr: Lucinda ist eine Moreira Blutbraut und Joaquìn versprochen. Nur ihr Blut kann den mächtigen Hexer Joaquìn davor bewahren endgültig zum Nosferatu - einem eiskalten, blutrünstigen Monster -  zu werden. Bis sich aber herausstellt für wen sich Lucinda entscheidet - Cris oder Joaquìn - sind erst einmal etliche Hindernisse zu überwinden und etliche Geheimnisse zu lüften.
So ist zu Beginn des Buches Lucinda unsterblich in Cris verliebt. Im glücklichen Beisammensein wird Lucinda aber brutal entfürt und zu "Ihm" - Joaquìn - gebracht, vor dem sie ihr ganzes Leben lang auf der Flucht war. Er verkörpert alles was sie verabscheut und ist für sie somit der personifizierte Teufel. Sie versucht mehrmals vor ihm zu fliehen, aber erfolglos. Joaquìn macht sie immer wieder ausfindig und bringt sie zurück auf sein Anwesen - mitten in der Wüste. Sie wird behandelt wie eine Gefangene im goldenen Käfig. Cris ist hin und wieder auch auf dem Anwesen seines Bruders, aber kann/will ihr nicht helfen zu fliehen (Was der Fall ist, müsst ihr selber herausfinden ;). Als bekannt wird, wo Lucindas Aufenthaltsort ist, versuchen nun nicht nur Joaquìn und Cris sie auf ihre Seite zu ziehen, sondern auch andere Hexer/Vampire/angehende Nosferatus. Ihr Blut ist hochbegehrt, da sie eine der wenigen Blutbräute ist.
Durch mehrere (anfangs unfreiwillige) Gespräche/Momente/Situationen zwischen Joaquìn und Lucinda, beginnt Luz schließlich zu hinterfragen ob hinter Joaquìn nicht doch eine andere "Person" steckt, als sie bisher angenommen hat...

Der Schreibstil von Lynn Raven ist - wie ich es auch schon aus ihrer Dämonen-Reihe bereits gewohnt bin - sehr flüssig und in sich schlüssig, sodass alles leicht zu verstehen und nachzuvollziehen ist. Das tolle aber ist, dass sie alles so klar, deutlich und bildhaft beschreibt, dass man gerade so in die Story eingesogen wird und alles um einen herum zum Leben erwacht. Man fiebert mit den Charakteren mit, also ob man sie kennen oder sogar sie selbst sein würde. Man befindet sich ein einer Traumwelt die für einen zur Realität wird und will gar nicht mehr daraus heraustreten.
Was mir auch gut gefällt ist, dass es drei Erzählperspektiven gibt: die von Lucinda, Joaquìn und als letztes noch die vom Kosortium, also den anderen Vampiren/Nosferartu bzw. Hexer-Clans. Dies ermöglicht einen umfassenderen Blick in die Handlung und erzeugt dadurch einfach noch mehr Spannung, da man als Leser zum Teil immer mehr weiß als die agierenden Personen.
Die Handlung erstreckt sich auf knappen 736 Seiten (jaaa, auch hier finde ich die Seitenanzahl, gemessen an der Story wieder vieeeeeeeeel zu kurz *g*). Kritiker würden hier eventuell schon wieder anzweifeln ob bei so einer Dicke nicht viele Wiederholungen, unnötige Ausschweifungen oder gar Langeweile aufkehrt. Das kann ich jedoch verneinen, da ALLES spannend verpackt ist, die Charaktere gut ausgearbeitet sind, viele (Seiten)Handlugen stattfinden die einfach nicht knapper geschrieben werden können, weil sonst alles schwer verständlich und keinen Sinn mehr ergeben würde. Und wer Lynn Raven kennt: Sie ist immer wieder gut für Überraschungen ;)

Zur Spannung brauche ich eigentlich nichts mehr zu sagen, da ich schon einiges vorweg genommen habe. Vielleicht noch so viel: Sie ist von Anfang an vorhanden. So bestellt man sich zu Beginn die Frage wer hinter der Entführung steckt. Gefolgt von vielen anderen Fragen, welche sich immer wieder neu ergeben: "Warum wurde Lucinda entführt?" "Warum wollen alle ihr Blut?" "Warum nimmt sich Joaquìn nicht einfach ihr Blut, schließlich ist er ja mächtiger als sie?" Und die wohl wichtigste Frage für uns Leser lautet "Wann wird sich Lucinda wohl endlich für Joaquìn entscheiden?" Hierauf wird allerdings erst ganz zum Schluss eine Antwort gegeben. Und nein: das ist keine Hinhaltetaktik der Autorin. Habe ich zumindest nicht so empfunden, denn alles andere wäre schlichtweg unlogisch und mehr als surreal gewesen. Sofern man bei einem Buch dieser Sparte überhaupt von Realität sprechen kann =D

Als letztes noch zu den Charakteren. Diese sind alle sehr gut ausgearbeite, äußerst facettenreich und mit viel Liebe zum Detail beschrieben. So schließt man vor allem die Hauptcharaktere schnell ins Herz und fühlt mit ihnen. Auch sind sie total konträr, wodurch eine schöne Abwechslung und Dynamik entsteht. Auch ein paar Nebencharaktere schließt man in sein Herz, da sie über einen gewissen Witz und Charme verfügen, seien es der Privat-Doc oder auch Rosa, welche nie körperlich, sondern nur als Lavendelhauch anwesend ist. Welch tolle Idee!
Allerdings muss ich sagen, dass man zu Beginn leicht den Überblick verliert wer eigentlich wer ist und wer wie zu wem in Beziehung steht. Eine kleine Übersicht wäre da vielleicht nicht schlecht gewesen =D

Soooo und nun habe ich genug gequatscht und möchte euch meine abschließende Bewertung nicht mehr vorenthalten:


Ihr habt es wahrscheinlich schon geahnt: Ich vergebe hiermit die Bestnote. Warum? Einfach meine Beurteilung lesen ;) Mehr brauche ich an dieser Stelle nicht mehr zu sagen. Obwohl, doch: KAUFEN - KAUFEN - KAUFEN  und LESEN natürlich =D

Abschließend gibt *hier* es noch den offiziellen Buch-Trailer für euch :) Was man davon halten soll, sei jedem selber überlassen, da er nicht gerade aussagekräftig für das Buch ist. Allerdings kann man darin erkennen, dass es sich um eine spannende, fesselnde, emotionale und zum Teil auch düstere Story handeln dürfte. Und dem ist auch so.

Hat jemand von euch schon das Buch gelesen oder hat jemand vor es zu lesen?
Was denkt ihr über Trailer zu Büchern? Sinnvoll oder völlig sinnlos?

Liebe Grüße
Jess

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen